Banana-Crunchies (Hunde-Cookies)

4 Comments

Ich backe sehr, sehr gerne. Kuchen, Muffins, Plätzchen… Eigentlich alles was in die Richtung süß geht. Gerne esse ich auch mal herzhaft, aber nichts geht über einen süßen Teig, den man am Ende seiner Arbeit aus der Schüssel lecken kann. Noch viel lieber backe ich für meine Liebsten. Ein Kuchen für meinen Vater oder ein paar Blaubeer-Muffins für meinen SchatzDiesmal habe ich mich an etwas Neues getraut: Hunde-Cookies für Balou & Luke. Meine selbstgemachten Cookies nenne ich jetzt mal Banana-Crunchies.

1 Banane (ca. 90 g)
75 g Haferflocken
150 g Weizenmehl (Typ 405)
0,5 TL Zimt
1 EL Sonnenblumenöl
40 ml Wasser
 
Backofen auf 160° Grad vorheizen. Weizenmehl, Haferflocken und Zimt vermischen. Die kleingeschnitten Banane mit dem Sonnenblumenöl dazugeben und mit den Kenthaken eines Handmixer gut miteinander vermengen. Wasser dazugeben und nochmals 3-4 Minuten weiter kneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen weiter kneten, bis der Teig nicht mehr so klebrig ist. Danach müsst ihr den Teig auf ca. 4 mm ausrollen und auf ein Backblech mit ausgelegtem Backpapier heben. Jetzt den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und – am besten mit einem Pizzaroller – in ca. 2 cm große Vierecke schneiden (siehe Bild).
Den Teig im Ofen ca. 30-35 Minuten auf mittlerer Schiene bei 160° Grad Umluft backen. Nach der Backzeit auf dem Backblech auskühlen lassen.

Und fertig sind die Hunde-Banana-Crunchies.

Hunde CookiesNatürlich könnt ihr die Banane auch gegen einen Apfel oder wenn euer Hund kein Obst mag z. B. gegen Möhren eintauschen. Das Originalrezept mit Äpfeln stammt übrigens aus dem Buch „Hunde Cookies – Backen für Hunde“ von GU, welches ich vor einiger Zeit von der Hundewunderbox zugeschickt bekommen habe.

Hunde CookiesFür meine ersten Hunde-Cookies sind diese gar nicht mal so schlecht geworden. Soweit ich das optisch beurteilen kann. Balou & Luke mussten sich erstmal an die Leckerlies ranschnuppern, aber mittlerweile haben sie schon ein paar Cookies gegessen und scheinen sie auch zu mögen. Frisches Fleisch würden sie natürlich weiterhin bevorzugen, daher werde ich die nächsten Cookies mit ein wenig Leberwurst verfeinern.

Probiert das Rezept mal für eure Liebsten aus, sie werden sie genauso lieben lernen!

4 Comments
  • Yasmina Rosa Wölkchen

    Antworten

    Ich habe sie auch einfach so gegessen. So verschieden sind Geschmäcker hehe. Ja die von der Edeka-Marke sind echt gut, aber meine liebsten Cookies sind die White Chocolate Cranberry Cookies von der Lidl-Marke <3Die sehen ja lecker aus, also wäre ich ein Hund würde ich sie verschlingen 😀

  • Sarina

    Antworten

    Für meinen Hund wollte ich schon ewig etwas backen, bin aber leider nie dazu gekommen. Dein Rezept werde ich aber definitiv ausprobieren!!

  • gossip-gaga

    Antworten

    Ach wie cool 🙂 Da haben sich deine kleinen bestimmt gefreut 😀 meiner wäre so verfressen, der würde direkt alels vom blekc fressen 😀

  • Cariix3

    Antworten

    Richtig geil muss ich probieren mache ich direkt nächste Woche *.*Meine Mama hat gestern auch welche für meinen Hund gebacken :)Aber mit Leber und hühnchen als ich ihn heute hingebracht habe ist er total steil gegangen nach den Keksen 😀

Leave a Comment