San Diego – Los Angeles [Teil 6]

3 Comments

18. Tag – San Diego – Los Angeles
Los Angeles. Unsere letzte Station auf unserem Roadtrip. Vorbei an Laguna Beach – wunderschöne Gegend – zum Redondo Beach Pier, mit einem kuren Halt beim Manhattan Beach. Wieso ich unbedingt zum Redondo Beach Pier und Manhatten Beach wollte? OC California Fans werden mich wohl verstehen. Dazu werde ich euch aber im nächsten Beitrag (für Film- und Serienjunkies) mehr zeigen. Am Nachmittag kamen wir dann endlich in Los Angeles an. 4 Nächte haben wir bereits aus Deutschland im Days Inn Hollywood gebucht, um die letzten Tagen in den USA ohne viel Stress genießen zu können. Der erste Eindruck: Die Stadt ist groß, sehr groß.

19. Tag – Los Angeles
Eine vorab gebuchte Tour stand heute an: Die Warner Bros. Studio VIP Tour. In diesen Studios werden z. B. Serien wie Two and a half Men, The Big Bang Theory, Pretty Little Liars, 2 Broke Girls und  auch verschiedene Filme gedreht. Auch hierzu folgt ein weiterer Beitrag. Das war nicht unsere einzige gebuchte Tour an diesem Tag, wir hatten noch eine 48 Stunden Hop-On/Hop-Off Bustour durch Hollywood und Downtown gebucht. Bei solch einer Tour könnt ihr bequem viele Eindrücke von LA gewinnen und an verschiednen Stationen ein- und aussteigen.

Shopping in LA20. Tag – Los Angeles
Heute sind wir mit dem Bus nach Santa Monica gefahren. Dort sind wir am Strand vom Venice Beach bis hin zum Santa Monica Pier gelaufen, bevor wir im Restaurant The Cheesecake Factory eingekehrt sind. Erinnert ihr euch? Bekannt wurde dieses Restaurant besonders durch die Serie The Big Bang Theory. The Cheesecake Factory war sogar überraschenderweise sehr lecker. Ich möchte sogar behaupten, dass der Käsekuchen (Strawberry Cheesecake) bisher der beste Käsekuchen war, den ich bis heute probiert habe. 

SONY DSC


SONY DSC

21. Tag – Los Angeles
Heute wollten wir so viel wie möglich zu Fuß erkunden. Also haben wir uns erstmal auf dem Weg zum Runyon Canyon gemacht. Der Aufstieg zum Runyon Canyon war für mich körperlich anstrengend, aber wir wurden mit einem grandiosen Blick über Los Angeles belohnt. Vorausgesetzt der Smog hat sich bis zum Mittag verzogen. Viele Jogger und Spaziergänger mit Hunden sind auf diesen Wegen anzutreffen. Ich war zwar danach fix und fertig, trotzdem ging die „kleine“ Wanderung weiter…  Nächste Station: Griffith Observatory. Der Griffith Park hat mir auf Anhieb gut gefallen. Allerdings war der Weg zum Observatory eine erneute Herrausforderung. Ich sollte vielleicht mal erwähnen, dass wir an diesem Tag  ganze 30 Kilometer durch Los Angeles gelaufen sind und das bergauf und -ab. Oben angekommen hat man auch hier eine wunderschöne Aussicht, besonders dem berühmten Hollywood Sign ist man sehr nah. Obwohl dieser Tag körperlich anstrengend war und ich am Ende nur noch ins Bett wollte, war dies der schönste Tag in Los Angeles – abseits von all dem Trubel.

Runyon Canyon22. Tag – Los Angeles
Heute wäre eigentlich unser Rückflug gewesen. Eigentlich. Eigentlich. Denn überraschenderweise bekamen wir am Morgen eine E-Mail, dass unser Flug wegen dem Lufthansa-Streik in Deutschland gestrichen wurde. Eins muss man der Lufthansa lassen, gekümmert haben sie sich gut um uns. Abgesehen von der 45-minütigen Wartezeit am Telefon. Wir haben ein Hotel (in der Nähe des Flughafens) inkl. 3 Mahlzeiten erstattet bekommen. Da wir an diesem Tag noch genügend Zeit hatten, sind wir noch durchs Citadel Outlet Los Angeles geschlendert. RESTAURANTEMPFEHLUNG: Stout Burgers&Beers und In-N-Out Burger!

23. Los Angeles – Frankfurt
Gott sei dank. Der Streik der Lufthansa ist vorbei. Irgendwann ist man auch mal froh einfach wieder nach Hause zu kommen.

Wenn ich heute so über Los Angeles nachdenke, muss ich wirklich sagen, dass mich die Stadt enttäuscht hat. Einiges hat mir gefallen, aber vieles auch nicht. Der Hollywood Boulevard wird bei mir in schlechter Erinnerung bleiben, genauso wie ganz Hollywood. Selbst das Hollywood Sign habe ich mir beeindruckender vorgestellt. Von Glamour & Glitzer war da nun wirklich nicht viel zu sehen. Eher hat mich die Armut in L. A. erschüttert. Viele Menschen leben ohne Dach über den Kopf. Oft lese ich bei Blogger/innen wie sehr sie Los Angeles lieben. Ich kann den Hype um L. A. nicht verstehen. Vielleicht liegt es daran, dass ich auf dieser Reise so viele beeindruckende Orte gesehen habe, dass mir Los Angeles nicht mehr den Atem rauben konnte? Zum Vergleich: New York City hat mir damals definitiv den Atem geraubt und das auf den ersten Blick.

3 Comments
  • Ti

    Antworten

    Das sieht nach einer wahnsinnig tollen Reise aus 🙂

  • Jacky

    Antworten

    Wow wie toll! Mein größterTraum ist es mal an die Westküste der USA zu reisen! So mega schöne Bilder!!!LG 🙂

  • Michelle

    Antworten

    Tolle Bilder und Eindrücke! Ich möchte auch gern nochmal nach L.A., allgemein eigentlich die USA erkunden. Als mich mein Chef mal gefragt hat, was ich als erstes "Großes" von der Welt mal sehen möchte, habe ich intuitiv heraus direkt Los Angeles geantwortet. Er meinte, dass sei eigentlich die beste Idee, denn wenn man sich andere Städte vorher anschauen würde, wäre man enttäuscht.Viele Grüße,Michelle

Leave a Comment to Michelle Cancel Comment