Monterey – San Francisco [Teil 2]

5 Comments

3. Tag – Monterey – San Francisco 
Monterey ist eine schöne kleine Küstenstadt. Erst am Morgen unseres 3. Tages konnten wir die Gegend ein wenig erkunden. Unser Spaziergang Richtung “Lovers Point”, entlang am Monterey Hafen, war wunderschön.

Um 10:00 Uhr ging unsere Fahrt über Half Moon Bay weiter nach San Francisco. Wir waren schon sehr auf San Francisco gespannt. 130 Meilen haben wir an diesem Tag zurückgelegt. Unser Hotel haben wir spontan vorher gebucht. So kann man noch ein paar Euros sparen und man muss sich nicht gleich festlegen. Zwar hatte ich vor diese Spontanität vor der Reise ein wenig angst, aber es hat alles reibungslos geklappt und ich würde es auch nicht anders weiterempfehlen. Unser Übernachtungen haben wir hauptsächlich spontan über booking.com gebucht. Für die kommenden 3 Nächte haben wir uns fürs Buena Vista Motro Inn entschieden. Dieses Motel befand sich direkt auf der Lombard Street. Vieles ist von dort zu Fuß zu erreichen, obwohl das in San Francisco durch einige Steigungen der Straßen nicht ganz so einfach ist. Oh ja… Ich musste wirklich schnaufen, als wir an unserem ersten Abend essen gehen wollten und ich solch einen Berg hinauf laufen musste. Auf Bilden sieht das wirklich nicht SO steil aus. Wir haben in dieser Zeit unseren Mietwagen in der kostenlosen Tiefgarage stehen gelassen. An unserem ersten Abend sind wir also bei Za Pizza essen gegangen. Wenn ihr in San Francisco seid, müsst ihr dort unbedingt essen! Der ganze Flair dieses Lokales (Pizzeria) hat einfach gestimmt. Das Essen war super und preislich völlig angemessen. Wir sind sogar an unserem letzten Abend dort nochmal zum Abschluss hingegangen – und ja… Ich habe sogar die steile Straße wieder in Kauf genommen! 🙂

Möwe4. Tag – San Francisco
In kaum einer anderen Stadt haben wir soviel Sportlerinnen und Sportler gesehen, vorallem Jogger/innen. Harry wollte dort natürlich auch einmal joggen. So hat er seinen 4. Tag mit einer morgendlichen Joggingrunde zur Golden Gate Bridge begonnen. Danach konnten wir uns mit einer vorab gebuchten Bustour einen ersten Eindruck von San Francisco machen. Verschiedene Sehenswürdigkeiten standen an diesem Tag auf unserer Liste: Pier 39, Coit Tower und die Lombard Street. Der Coit Tower (von oben habt ihr eine tolle Sicht auf San Francisco) war definitiv einen Spaziergang wert, die Lombard Street eher weniger. Das war einfach die Touristen-Anlaufstelle – Viel Trubel inmitten einer Straße. Schön mal gesehen zu haben, aber irgendwie auch nicht mehr. An diesem Abend stand noch eine Nachttour auf dem Programm. Über die Golden Gate Bridge hatten wir einen schönen Ausblick auf die Skyline von San Francisco…

Skyline San Francisco5. Tag – San Francisco
Bereits von zuhause aus haben wir uns Tickets für Alcatraz besorgt. Das würde ich euch natürlich auch empfehlen, denn die Nachfrage ist groß. Pro Person kostet ein Ticket ca. 24 €. Alcatraz war für uns sehr interessant und auch zum Teil unheimlich. Zumindest hatte ich teilweise ein mulmiges Gefühl im Bauch, wenn ich mir die Zellen mal genauer von innen angesehen habe. Einen Besuch ist Alcatraz wert! Auch andere Punkten haben wir an diesem Tag von unsere Liste abgehakt: Union Square (Ein Besuch bei Macy’s und Apple), Alamo Square und die Golden Gate Bridge. Bei 38 Grad war es an diesem Tag eine schweißtreibende Stadtbesichtigung.

Full House
San Francisco

San Francisco. Eine Stadt, die mir definitiv in Erinnerung bleiben wird. Im Nachhinein kann ich über San Francisco sagen, dass diese wohl die sauberste und kultivierteste Stadt war, die wir auf unserem Roadtrip besucht haben. Aber mit Abstand auch die teuerste Stadt!

5 Comments

Leave a Comment to Magdalena Cancel Comment